Diözesan-Caritasverband Eichstätt, 11.06.2013

"Selbstbewusst durchstarten"

Schüler in Schwabach führen mit Unterstützung der Caritasstiftung Projektwoche durch

Die 13-jährigen Sophia und Celine erwarten sehnsüchtig eine Projektwoche mit ihrer Klasse im Selbstversorgerhaus Dinkelsbühl: „Ich wünsche mir, dass wir viel Spaß haben und auch Spiele durchführen, die unser Selbstbewusstsein fördern“, erklärt Sophia: „Ich freue mich darauf, mit meinen Freunden zusammen zu sein und vor allem auf die Kajaktour. Vielleicht fällt ja auch jemand ins Wasser“, ergänzt Celine, woraufhin alle Mitschülerinnen und Mitschüler lachen. Die siebte Klasse am Sonderpädagogischen Förderzentrum in Schwabach sitzt im Schülercafé zusammen mit ihrer Klassenlehrerin Christiane Baum, Rektor Christian Daumenlang, der Caritas-Mitarbeiterin für Jugendsozialarbeit Katharina Weh und Dr. Thomas Echtler, dem stellvertretenden Eichstätter Caritasdirektor und Geschäftsführer der Caritasstiftung Eichstätt. Als Vorübung für ihre Projektwoche „Selbstbewusst durchstarten“ in Dinkelsbühl vom 17. bis 21. Juni, in der auch Zubereiten gesunden Essens eine Rolle spielen wird, haben sie Fruchtspieße und –cocktails vorbereitet und aufgetischt.

Dr. Echtler ist heute gekommen, um sich näher über das Projekt zu informieren. Die Caritasstiftung stellt 1.000 Euro dafür zur Verfügung, den Großteil des benötigten Geldes. Die Förderung von Projekten für Jugendliche in schwierigen Lebenslagen ist ein Schwerpunkt der Stiftung in diesem Jahr. „Wir finden es gut, wenn durch ein solches Projekt die Gemeinschaft in der Klasse gestärkt wird und die Schüler unterwegs sind, um gemeinsam Spaß zu haben, aber auch wirklich etwas zu lernen“, begründet Echtler die Unterstützung. Dass eine solche Initiative sinnvoll sein kann, erkannte Katharina Weh bei ihrer alltäglichen Arbeit in der Schule: „Ich habe in Einzelgesprächen sowie auch bei Projekten in der Klasse gemerkt, dass das Selbstbewusstsein bei vielen sehr niedrig ist.“

Daher soll in Dinkelsbühl vor allem dieses gestärkt werden, damit die 15 mitfahrenden Schülerinnen und Schüler „der Vielfalt an Anforderungen, Gefahren und Problemen gewachsen sind, die das Leben mit sich bringt“, so die Caritas-Mitarbeiterin. In der heutigen Gesellschaft stünden Jugendliche unter besonderem Druck. Cybermobbing, Jugendarbeitslosigkeit, Alkohol und Zigarettenkonsum bei immer jüngeren Jugendlichen sowie gewaltverherrlichende Computerspiele seien hierbei nur einige Schlagworte. Um die Jugendlichen standhaft zu machen, solle in diesem Projekt präventiv gearbeitet werden, so Katharina Weh .

Konkret geplant sind verschiedene Gruppenarbeiten und Rollenspiele zum Thema „Selbstbewusst durchstarten“, aber auch Einzelgespräche. „Die Schülerinnen und Schüler sollen so lernen, sich zum Beispiel bei Gruppendruck selbst behaupten zu können und nicht nur, weil alle beispielsweise rauchen, selbst damit beginnen, nur um dazuzugehören“, erklärt die Sozialpädagogin. Im 3D-Museum gehe es darum, dass die Kinder eine reflektierte Sicht auf die Dinge bekommen. „Nicht alles ist so, wie es im ersten Augenblick erscheint – im Museum wie auch im wahren Leben.“ Bei der anvisierten Kajaktour könnten die jungen Menschen erfahren, was sie selbst alles erreichen können. Hinzu kommen Sport und besondere Körperübungen, die selbstbewusste Körperhaltungen fördern sollen. Klassenlehrerin Christiane Baum versichert zudem Überraschungen, die noch nicht verraten werden sollen.

Schulrektor Daumenlang hält die Projektwoche für pädagogisch wichtig. Nach seinem Verständnis von Unterricht gehört zu diesem nicht nur Lesen, Schreiben und Rechnen, sondern auch, dass gelernt wird, „zusammenzuleben, aufeinander zu achten, für andere da zu sein und zusammen Dinge zu erfahren und durchzuführen“.

Neben der Caritasstiftung mit 1.000 Euro werden nach Information des Sonderpädagischen Förderzentrums auch die Stadt Schwabach und der Elternbeirat der Schule mit jeweils 60 Euro zu dem Projekt beitragen. Den Rest übernehmen die Eltern der rund 15 Jugendlichen.

 

 

 

Eine von der Caritasstiftung Eichstätt geförderte Projektwoche „Selbstbewusst durchstarten“ führen Schülerinnen und Schüler der siebten Klasse des Sonderpädagogischen Förderzentrums Schwabach vom 17. bis zum 21. Juni gemeinsam mit ihrer Klassenlehrerin Christiane Baum (hinten in der Mitte) und der Caritasmitarbeiterin für Jugendsozialarbeit Katharina Weh (hinten ganz links) durch. Unter anderem mit dem Zubereiten von Fruchtspießen und –cocktails für ein Treffen mit dem Geschäftsführer der Caritasstiftung Eichstätt, Dr. Thomas Echtler (rechts), und Schulrektor Christian Daumenlang (Zweiter von rechts) bereiteten sie sich auf die Woche vor. Foto: Caritas/Esser

 

Weitere Infos zu diesen Themen: