Caritasverband Brilon e.V., 04.12.2014

Wie die Welt Weihnachten feiert

Adventsfeier beim Caritas-Projekt GLOBUS


Brilon.
In China wird zu Weihnachten ein roter Apfel als Symbol für Frieden verschenkt. In Polen werden 12 Gerichte ohne Fleisch am Heiligen Abend aufgetischt. „Und in Russland wird erst zwei Wochen nach dem 24. Dezember“, sagte Sprachlehrerin Tatjana Dinkel, die sich jetzt gemeinsam mit den Teilnehmern des Projektes „GOBUS – Gemeinsam leben und lernen in Deutschland“ auf die Weihnachtszeit eingestimmt hat. Neben adventlichen Liedern und Gedichten berichteten die Kursteilnehmer von den Bräuchen ihrer Herkunftsländer – so wie beispielsweise Russland. „Dort gilt der julianische Kalender, deswegen wird später gefeiert“, erklärte Tatjana Dinkel. Auch dass Weihnachten in Russland erst seit 1991 ein offizieller Feiertag ist, war für die meisten in der Runde neu, denn im GLOBUS-Projekt trifft sich die Welt. Im vergangenen Jahr kamen die Kursteilnehmer aus Syrien, Argentinien, Spanien, Polen, Russland, Ghana, Kasachstan, Sri Lanka, Aserbaidschan, Armenien, Rumänien, Italien, China und dem Irak. Im GLOBUS üben die Teilnehmer weit mehr als die Sprache. „Es geht darum, ganz lebenspraktisches Wissen zu vermitteln“, erklärt Sozialpädagogin Ulrike Schrader vom Caritasverband Brilon mit Blick beispielsweise auf Arzt- oder Ämterbesuche. „Außerdem wollen wir den Austausch der Menschen über Ländergrenzen hinweg ermöglichen, also Barrieren abbauen und auch ganz konkrete Hilfe für den Alltag anbieten“, so Schrader. In der ersten Adventswoche stand jedoch statt Alltag die Festkultur auf dem Lehrplan und dazu gehörte ganz traditionell auch der Besuch des Nikolauses.
Info

Informationen und Anmeldungen zu den Sprachkursen nimmt Ulrike Schrader unter Telefon (0 29 61) 97 19 29 oder 9 71 90 entgegen. Montags- und mittwochs finden jeweils von 9 bis 12 Uhr die Anfängerkurse statt, dienstags von 9 bis 12 der Alphabetisierungskurs sowie donnerstags zur gleichen Zeit der Fortgeschrittenenkurs.

Weitere Infos zu diesen Themen: