Diözesan-Caritasverband Eichstätt, 22.07.2015

"Spielschiff" für Miteinander von Jung und Alt

Caritasstiftung Eichstätt fördert Projekt im Seniorenheim Berching mit 16.000 Euro

Ein Spielschiff ist im Begegnungspark für Jung und Alt des Caritas-Seniorenheimes St. Franziskus in Berching heute eingeweiht worden. Die Caritasstiftung Eichstätt hat die neue Attraktion mit insgesamt 16.000 Euro finanziert. Der Hausgeistliche und Pfarrer im Ruhestand Rudolf Meyer segnete das „Schiff“ im Beisein mehrere Bewohnerinnen und Bewohner des Altenheimes sowie zahlreicher Kinder aus dem katholischen Kindergarten St. Marien in Berching.

„Wir haben die Aufgabe, innovative Projekte zu fördern, und unser Vorstand fand, die Verbindung von Kinderspielplatz und Seniorenheim ist etwas Besonderes. Das Spielschiff ist ja eine Art Verbindungsglied zwischen diesen beiden Welten“, begründete der Geschäftsführer der Caritasstiftung, Dr. Thomas Echtler, die Unterstützung. Echtler zufolge ist sie eine der höchsten Förderungen, welche die  Caritasstiftung bisher vergeben hat. An der Einweihungsfeier nahm auch das Vorstandsmitglied der Stiftung Anneliese Krautwasser aus Mitterrohrenstadt bei Berg teil. Mit 15.000 Euro konnte die Einrichtung das Holzschiff anschaffen, mit weiteren 1.000 wurde dessen Beton-Fundamentierung finanziert. Das Schiff steht mitten im Klostergarten des Seniorenheimes, ist öffentlich zugänglich und Teil des Einrichtungskonzeptes, mehr Miteinander zwischen jungen und alten Menschen zu ermöglichen.

Jung und Alt, Förderer und Begünstigte freuten sich, das Spielschiff in Empfang nehmen zu können. Fotos: Caritas/Esser

Für aktive und passive Teilnahme

Der Hausgeistliche Rudolf Meyer segnete das neue Spielgerät. „Bitten wir Gott, dass ihr viel Freude mit dem Schiff habt. Vielleicht wird ja der eine oder andere von euch einmal Matrose“, scherzte er gegenüber den Kindern. „Ein Austausch der Generationen und die Zusammenarbeit mit dem Seniorenheim sind uns sehr wichtig. Wir sind hier auch täglich beim Mittagessen“, sagte  die Leiterin des Kindergartens St. Marien, Heidi Brandl. Die Kinder aus ihrer Einrichtung dankten in Fürbitten Erbauern und Spendern des neuen Spielgerätes und sangen Schifffahrtslieder. Dann stürmten sie mit Freude auf das Spielschiff.

Dieses ist über 13 Meter lang, knapp acht breit und hat eine freie Fallhöhe von gut zwei Metern. Es besteht aus einem Steuerrad, einem Anker, zwei Kletternetzen, Wackelbrückenaufstieg und einer rund eineinhalb Meter langen Rutsche. Genutzt wird das neue Spielgerät vor allem von den Kindern der katholischen Kindertageseinrichtungen St. Marien und St. Josef in Berching. Mädchen und Buben aus diesen beiden Einrichtungen sowie aus den sechsten Klassen der Realschule am Ort kommen seit vielen Jahren zu gemeinsamen Aktivitäten mit den alten Menschen ins Seniorenheim. „Jung und Alt beflügeln sich dabei gegenseitig und erhöhen damit beiderseitig die Lebensqualität“, erfährt Einrichtungsleiter Gerhard Binder immer wieder.  „Dabei ist uns die passive Teilnahme genauso wichtig wie die aktive“, ergänzt er. Dies sei zum Beispiel allein der Fall, wenn die Bewohnerinnen und Bewohner die Kinder im Begegnungspark beobachten. „Ich freue mich, dass ich hier den Kindern beim Spielen zuschauen kann“, meinte denn auch bei der Einweihung die 69-jährige Anni Kaufmann.

Hildegard Stöckel, Fachberaterin der bauausführenden Firma, verteilte Gymnastikbälle und Bewegungsbänder zur Begeisterung von Jung und Alt. Das  Spielschiff wird im Park durch einen Mehrgenerationenparcours mit verschiedenen Bewegungsgeräten ergänzt, um Muskulatur und Gelenke zu trainieren. Die Anschaffung dieser Objekte mit einem Wert von knapp 20.000 Euro hat das Seniorenheim zum Großteil mit Spenden von verschiedenen Firmen finanziert, die an der gerade abgeschlossenen Generalsanierung des Hauses beteiligt waren. Eine Einzelspende von alleine 5.000 Euro für den Mehrgenerationenparcours leistete nach Information von Einrichtungsleiter Gerhard Binder die Audi AG Ingolstadt. Das Spielschiff im Bewegungspark  können Kinder und Jugendliche jederzeit kostenfrei nutzen. 

Die Kinder sangen Schifffahrtslieder, bevor sie das Spielschiff stürmten.

 

Weitere Infos zu diesen Themen: