Diözesan-Caritasverband Eichstätt, 22.11.2017

Weihnachtsmarkt bei der Caritas in Ingolstadt

Mitarbeitende und Klienten aus Einrichtungen bieten selbst hergestellte Produkte an

Einen gemeinsamen Weihnachtsmarkt organisieren heuer erneut mehrere Einrichtungen der Caritas Ingolstadt. Dieser findet am Freitag, 24. November 2017 von 13.00 bis etwa 19.00 Uhr im Caritas-Wohnheim in der Hugo-Wolf-Straße 20 statt. Der Markt wird zusammen von Mitarbeitenden der Caritas-Werkstätten, der Kontakt- und Begegnungsstätte Villa Johannes sowie der Beratungsstelle für psychische Gesundheit der Caritas-Kreisstelle und des Caritas-Zentrums St. Vinzenz gestaltet. Daran wirken auch die Klienten und geförderten beschäftigten Menschen in den Caritaseinrichtungen mit: zum Beispiel wohnungs- und arbeitslose sowie suchtkranke und psychisch kranke Personen, ebenso Menschen mit Behinderung.

„Wir bieten unter anderem Holz- und Stoffartikel, Tonware  und Adventskränze an. Alle Produkte haben die von uns betreuten Menschen gefertigt“, informiert Christina Gibietz, die als Ergotherapeutin in der Caritas-Schreinerei arbeitet und den Markt wesentlich mitorganisiert. „Es gibt zum Beispiel Brotzeitbretter, die aus alten Treppenstufen gefertigt wurden, Laternen aus Altholz, Vogelhäuser, Stoffmäuse mit Körnern und Lavendel gefüllt zum Erwärmen, Plätzchenteller aus Ton, Klappsterne zum Aufhängen sowie Weihnachtspyramiden, die man mit Kugeln und Lichterkette schmücken kann“, nennt sie einige Besonderheiten in diesem Jahr für Besucher. Für das leibliche Wohl ist nach ihren Worten mit Bratwurstsemmeln und vegetarischen Gemüsepflanzerln, Waffeln, Lebkuchen und Punsch gesorgt. Des Weiteren kündigt sie „stimmungsvolle Livemusik“ an.

Neben einem erfolgreichen Verkauf zugunsten der Caritaseinrichtungen wünschen  sich die Organisatoren, dass Besucher mit den betreuten Menschen ins Gespräch kommen. „Für diese ist der Weihnachtsmarkt ein wichtiges Erlebnis, um ihre eigens erstellten Waren stolz präsentieren zu können“, erklärt der Leiter der Caritas-Schreinerei, Marco Kurth.

 



 

Weitere Infos zu diesen Themen: