Diözesan-Caritasverband Eichstätt, 03.04.2019

Frank neuer Vorsitzender der Caritasstiftung

Anlagerichtlinie gegeben und weitere Gelder für Projekte bewilligt

Caritasdirektor Alfred Frank ist nun auch neuer Vorsitzender der Caritasstiftung Eichstätt. Frank wurde dazu gestern einstimmig vom Vorstand der Stiftung gewählt und tritt damit ebenso in diesem Amt die Nachfolge des früheren Caritasdirektors und derzeitigen Caritaspräses‘ Franz Mattes an. Dieser war Ende 2018 in den Ruhestand getreten.

Der Vorstand gab sich in seiner Sitzung eine Anlagerichtlinie für Finanzanlagen. Darin ist geregelt, dass der Vorsitzende, sein Stellvertreter und der Geschäftsführer Geldgeschäfte vornehmen  dürfen, welche Geschäfte möglich sind, welche Risiken eingegangen werden dürfen und in welche Produkte und Projekte investiert werden darf. „Wir haben das gemacht, um die Transparenz unserer Arbeit zu fördern“, erklärt Geschäftsführer Johann Baumgartner. Nach seinen Angaben hat sich das Stiftungskapital mittlerweile auf über 3,1 Millionen Euro erhöht. Dazu hätten im vergangenen Jahr eine Erbschaft in Höhe von 300.000 Euro, eine Zustiftung von über 150.000 Euro und eine Schenkung von 60.000 Euro beigetragen. „Für unsere Stiftung war es ein sehr erfolgreiches Jahr, um weitere Mittel zu akquirieren“, so Baumgartner.

Der Geschäftsführer teilte mit, dass in der gestrigen Sitzung zwei weitere Anträge auf Förderung im Rahmen des Schwerpunktthemas „Kind und Natur“ bewilligt wurden: Der Katholische Kindergarten St. Nikolaus in Hofstetten erhält 3.500 Euro zur Anlage eines Sinnespfades, einer Wasserstelle, einer naturwissenschaftlichen Ecke, einer Klang- und Hörstation sowie einer Matschecke. Und der Katholischen Kindertagesstätte St. Vitus in Berg wurden 500 Euro bewilligt, um für mehrwöchige Kinderprojekte im Wald natürliche biologische Toiletten anschaffen zu können. Zudem bekommt das Caritas-Frauenhaus in Ingolstadt zunächst für ein Jahr 14.500 Euro, um Personal- und Sachkosten für ein Projekt „Frauenhaus plus“ zu finanzieren. Dabei geht es um eine ambulante weitere Hilfe, nachdem Frauen die Einrichtung verlassen haben: Besuche der Caritas-Mitarbeitenden in der neuen Wohnung, Eingliederung ins örtliche Hilfesystem, Beratung im Frauenhaus sowie Gruppentreffen Ehemaliger.

Zum fünfköpfigen Vorstandsgremium der Caritasstiftung Eichstätt gehören als stellvertretender Vorsitzender Dr. Stefan Schieren, Professor an der Fakultät für Soziale Arbeit der Katholischen Universität Eichstätt-Ingolstadt, aus Herrieden Barbara Niederauer, Finanzleiterin eines Unternehmens, sowie Anneliese Krautwasser, gelernte Krankenschwester aus Mitterrohrenstadt bei Berg, und Ingolstadts Bürgermeister Albert Wittmann. Geschäftsführer der Caritasstiftung Eichstätt ist der Leiter des Caritas-Finanz- und Rechnungswesens, Johann Baumgartner.  Dieser gibt bei Interesse gerne weitere Auskünfte: Tel. 0 84 21 / 50 911, E-Mail: johann.baumgartner@caritas-eichstaett.de . Im Internet wird die Caritasstiftung unter www.caritasstiftung-eichstaett.de   dargestellt. 

 

Caritaspräses Domkapitular Franz Mattes (Dritter von links) ist gestern als Vorsitzender der Caritasstiftung verabschiedet worden. Sein Nachfolger in diesem Amt ist der neue Caritasdirektor Alfred Frank (Zweiter von links). Neben ihm gehören dem Stiftungsvorstand Barbara Niederauer (links), der stellvertretende Vorsitzende, Prof. Dr. Stefan Schieren, Anneliese Krautwasser (rechts) und Albert Wittmann (nicht auf dem Bild) an. Geschäftsführer ist Johann Baumgartner, Leiter des Caritas-Finanz- und Rechnungswesens (ganz rechts). Foto: Caritas/Esser

 

Weitere Infos zu diesen Themen: