Diözesan-Caritasverband Eichstätt, 08.10.2020

Steppberger neuer Geschäftsführer

Zuwachs bei der Caritasstiftung Eichstätt / Weiterbildung im Palliativ-Bereich gefördert

Andreas Steppberger ist neuer Geschäftsführer der Caritasstiftung Eichstätt. Steppberger, der seit Mai dieses Jahres stellvertretender Caritasdirektor im Bistum Eichstätt ist, wurde am Dienstag vom Stiftungsvorstand in der Eichstätter Caritaszentrale einstimmig in das Amt gewählt. Er übernahm es von Johann Baumgartner, dem früheren Leiter des Finanz- und Rechnungswesens des Caritasverbandes Eichstätt.

Darüber hinaus wurde beschlossen, dass ab sofort Dr. Josef Schmidramsl, der Vorsitzende des Caritasrates – eines Aufsichtsrates des hauptamtlichen Caritasvorstandes – ohne Stimmrecht an den Sitzungen der Stiftung teilnehmen kann. „Dadurch soll der Rat besser über unsere dem Caritasverband nahestehende Fördereinrichtung informiert werden“, erklärte der Vorsitzende der Stiftung, Caritasdirektor Alfred Frank.

Bei der Sitzung wurde auch über zwei bedeutende Zuwächse bei Unterstiftungen der Caritasstiftung informiert. Zum einen teilte der aktuelle Leiter des Finanz- und Rechnungswesens, Klaus Nieberle, mit, dass sich das Vermögen der seit vielen Jahren bestehenden Alfred Ullrich und Hilde Friedl-Ullrich Stiftung auf gut eine Millionen Euro erhöht habe. Hilde Friedl-Ullrich, die im Mai 2019 verstarb, hatte dafür ihr Restvermögen der Ullrich-Stiftung vermacht. Diese Unterstiftung fördert Caritasarbeit in Ingolstadt. Im kommenden Jahr will sie hierfür 5.000 Euro zur Verfügung stellen.

Zum anderen, informierte Steppberger, gebe es nun eine neue von der Caritasstiftung treuhänderisch verwaltete Namensstiftung: die Maria Patek-Held-Stiftung. „Dafür hat die verstorbene Maria-Patek-Held aus Roth 350.000 Euro eingebracht“, so der Geschäftsführer. „Aus den Erträgnissen dieser Unterstiftung sollen notleidende Personen, besonders Kinder, Frauen und ältere Menschen im Bereich des bischöflichen Dekanates Roth-Schwabach unterstützt werden.“

Der Vorstand der Caritasstiftung beschloss, für 2020 35.000 Euro in Weiterbildungen im Palliativ-Bereich zu investieren: also für eine qualifizierte Pflege und Betreuung von schwerstkranken und sterbenden Menschen. „Hierfür entstehen Kosten in Höhe von rund 130.000 Euro. Da die GlücksSpirale uns dankenswerterweise mit rund 27.000 Euro bezuschusst, können wir mit der Förderung der Stiftung nun etwa die Hälfte der Kosten aus Fördermitteln bestreiten“, erklärte Steppberger. Das Vermögen der Caritasstiftung Eichstätt beläuft sich nach eigenen Angaben auf rund drei Millionen Euro.

Interessierten an einer Förderung sowie Bürgerinnen und Bürgern, welche die Caritasstiftung Eichstätt unterstützen möchten, gibt Andreas Steppberger gerne weitere Auskünfte: Telefon 0 84 21 / 50 908, E-Mail: andreas.steppberger@caritas-eichstaett.de . Im Internet wird die Caritasstiftung unter www.caritasstiftung-eichstaett.de dargestellt.

 

Der Vorstand der Caritasstiftung Eichstätt tagte in der Eichstätter Caritaszentrale: Anneliese Krautwasser, Barbara Niederauer, Albert Wittmann, Geschäftsführer Andreas Steppberger, der stellvertretende Vorsitzende, Prof. Dr. Stefan Schieren, und der 1.Vorsitzende, Caritasdirektor Alfred Frank (von links). Foto: Caritas/Esser

 

Weitere Infos zu diesen Themen: