So können Sie helfen  

Kleider und "andere Sachen" spenden

Kleiderspenden


Spenderin übergibt Kleider in Korb an Kleiderkammer-Mitarbeiterin
Kleiderspenden sind eine wichtige Form
materieller Hilfe. Foto: Peter Esser

Immer wieder kommen sozial bedürftige Menschen zur Caritas, die unter anderem auf Kleiderhilfe angewiesen sind. Diese ist nach wie vor eine wichtige Form materieller Hilfe in der sozialen Arbeit. Im Bistum Eichstätt gibt es sechs Kleiderkammern der Caritas. Dort können Sie jederzeit Kleider abgeben. Diese sollten gut erhalten sowie gewaschen sein und in der heutigen Zeit noch getragen werden.



Folgende sechs Caritas-Kreisstellen unterhalten Kleiderkammern:

Eichstätt
Herrieden
Ingolstadt
Neumarkt
Nürnberg-Süd
Weißenburg

Mehr zu Kleiderkammern ...

Andere Sachspenden


Anderes für Kleiderkammern 

Nicht nur Kleidungsstücke können in den sechs Caritas-Kleiderkammern im Bistum abgegeben werden, sondern auch

  • Bettwäsche,
  • Vorhänge
  • Tischdecken sowie
  • Spielsachen.

In einigen Kammern werden noch andere Sachspenden angenommen: in der Kleiderkammer der Caritas-Kreisstelle Nürnberg etwa Schuhe, Kinderwägen und -ausstattung, Fahrräder sowie Geschirr. Dort können zudem Möbel über eine Liste vermittelt werden.


Caritas-Markt in Gaimersheim

Eine besonders gute Adresse, um wiederverwendbare und funktionsfähige Waren abzugeben, ist der Caritas-Markt in Gaimersheim. In diesem großflächigen Gebrauchtwarenmarkt sind alle möglichen Waren übersichtlich ausgestellt: von alten Schallplatten bis zum Heimwerkerbedarf. Es macht zum Beispiel auch Sinn, doppelte oder ungeliebte Geschenke, die man zum Geburtstag oder zu Weihnachten erhalten hat, hier abzugeben. Hauptaufgabe des Caritas-Marktes ist: langzeitarbeitslosen, psychisch sowie suchtkranken Menschen und ehemaligen Obdachlosen eine sinnvolle Beschäftigung bieten. Und dies unabhängig von Konjunkturschwankungen. Die Einnahmen aus dem Verkauf der Gebrauchtwaren dienen daher auch dazu, dieses Projekt mitzufinanzieren. An sozial bedürftige Menschen werden zudem Waren aus dem Markt kostenlos abgegeben.

Weitere Informationen zu diesem Gebrauchtwarenmarkt und Kontakt ... 


Spontane Sachspenden von Geschäften und Firmen erwünscht

Caritaseinrichtungen freuen sich darüber, wenn ihre Arbeit durch Einzelpersonen, Gruppen, Geschäfte und Betriebe mit Sachspenden unterstützt wird. Der Ideenvielfalt sind keine Grenzen gesetzt: von

  • der Bäckerei, die bei einem Sommerfest in einem Altenheim die Semmeln oder bei einer Weihnachtsfeier die Lebkuchen stiftet über
  • den Schreibwarenhandel, der für besondere Aktionen Farbstifte und Radiergummis stellt bis hin zu
  • größeren Sachspenden, zum Beispiel
     

Autospenden  

Personengruppe vor Auto
Für viele Caritaseinrichtungen sind Autospenden unschätzbare Hilfen.
Foto: Peter Esser

Kreditinstitute und Autohersteller sowie -händler unterstützen häufig die Caritas, indem sie den Kauf von Fahrzeugen entweder ganz oder teilweise finanzieren. Insbesondere die Audi-Belegschaft in Ingolstadt hat dem Caritasverband und mehreren Caritas-Sozialstationen schon viele Fahrzeuge gespendet. Vor allem für die Angestellten der Alten- und Behinderteneinrichtungen sowie in der häuslichen Pflege sind dies unschätzbare Hilfen.

Auch bei Sachspenden können im Rahmen der steuerlich zulässigen Regelungen Spendenbescheinigungen ausgestellt werden (nicht bei gebrauchten Kleidern!). Einzelheiten erfahren Sie dazu bei Johann Baumgartner: Telefon: 08421/50911, E-Mail: johann.baumgartner@caritas-eichstaett.de