Wir über uns  

Drei Fachverbände leisten Hilfe in besonderen Bereichen

Dem Caritasverband für die Diözese Eichstätt sind drei Fachverbände angeschlossen. Sie bieten in besonderen Bereichen soziale Hilfen an:

Kreuzbund  
Malteser Hilfsdienst
Sozialdienst katholischer Frauen Ingolstadt

Kreuzbund e.V.

Der Kreuzbund versteht sich als Selbsthilfe- und Helfergemeinschaft. Suchtgefährdete und -kranke schließen sich in Selbsthilfegruppen zusammen, um ihre Alkohol- und Medikamentenabhängigkeit zu bekämpfen. Kern der Selbsthilfe ist die Gruppenarbeit, die der Vorbereitung und Nachsorge im Zusammenhang mit einer Therapie dient.

Kreuzbundlogo: Menschen nehmen sich an der Hand, im Hintergrund grünes KreuzGruppenleiter und ehrenamtliche Helfer des Kreuzbundes im Bistum Eichstätt sind oft die ersten Kontakt- und Anlaufstellen für Menschen mit Suchtproblemen sowie deren Angehörige. Einen konkreten Eindruck über die Arbeit einer Kreuzbundgruppe gibt der Beitrag in der Caritas-Zeitschrift Sozialcourage 1/2003 "Getragen, gestützt und anderen Betroffenen leichter geglaubt".

Die therapeutische Behandlung selbst bleibt ausgebildeten Fachleuten vorbehalten: zum Beispiel denen der Suchtambulanz der Caritas-Kreisstelle Ingolstadt .

 

 

Malteser Hilfsdienst e.V.

 Malteserlogo: mit Spruch "weil Nähe zählt"Der Malteser Hilfsdienst e.V. ist 1953 durch den Malteserorden und
den Deutschen Caritasverband gegründet worden. Seine Helferinnen und Helfer sind im Katastrophendienst, Sanitätsdienst und Rettungsdienst, der Erste-Hilfe-
und sozialpflegerischen Ausbildung, der Jugendarbeit sowie in ehrenamtlichen Sozialdiensten tätig. Malteser International fördert Partner in der ganzen Welt und entsendet auch Fachkräfte in Krisengebiete.

Im Bistum Eichstätt nimmt die Hospizarbeit in der Arbeit der Malteser einen besonderen Stellenwert ein. Schwerpunkte sind auch die Jugendarbeit und die Erste Hilfe-Ausbildung, die sozialpflegerische Ausbildung und die Sanitäts- und Betreuungsdienste.

Die Malteser im Bistum

Allgemeine Informationen über die Malteser

Hospizhilfe im Bistum Eichstätt

 

Sozialdienst katholischer Frauen e.V.

Logo des Sozialdienstes katholischer Frauen: FlammenkreuzDer Sozialdienst katholischer Frauen (SkF) arbeitet bundesweit in der Beratung von Frauen, Familien, Jugendlichen sowie in der Jugend- und Gefährdetenhilfe. Der Ingolstädter Verein wurde 1952 von Anni Kühner gegründet. Einer der Schwerpunkte dieses Vereins ist die offene Arbeit mit Kindern und Jugendlichen im Piusviertel. Sie ist ein ganzheitliches und präventives Angebot in zwei miteinander verbundenen Holzhäusern auf über 600 Quadratmetern Fläche. Hinzu kommt mobile Jugendarbeit: zum Beispiel durch Streetwork oder Sozialarbeit an der Leo-von Klenze Berufsschule zugunsten von Jugendlichen ohne Ausbildungsplatz. Jugendsozialarbeit wird auch an der Grundschule Ungernederstraße angeboten. Weitere wesentliche Dienste sind die Allgemeine Lebensberatung, Familienberatung und Schwangerschaftsberatung. Elternkurse "Starke Eltern - Starke Kinder" stärken die Erziehungskompetenz. Außerdem berät der SkF Ingolstadt Straffällige und Strafentlassene.

Kontakt und Informationen zum Sozialdienst katholischer Frauen Ingolstadt

Schwangerschaftsberatung im Bistum Eichstätt