So können Sie helfen  

Spendenmöglichkeiten

Caritas-Sammlungen

Not- und Katastrophenhilfe

Allgemeine Spenden

 

Caritas-Sammlungen 

 

Geldscheine
Foto: © panthermedia.net / 123Pixel 

Wie in anderen deutschen Diözesen führt der Eichstätter Caritasverband zwei mehrtägige Haus- und Straßensammlungen durch: eine im Frühjahr, eine weitere im Herbst. Die Mittel - knapp 1 Million Euro pro Jahr - sind für die Caritasarbeit im Bistum Eichstätt unverzichtbar. Gerade in Zeiten knapper öffentlicher Kassen. Sie können in zweifacher Hinsicht helfen:

1) als Sammlerin oder Sammler:

Mehr dazu und über andere Engagements in Pfarreien ...

2) mit Ihrer Spende:

In der Regel klingelt in der Sammlungswoche eine Sammlerin oder ein Sammler an Ihrer Haustür und erbittet eine Spende. An Wochenenden können Sie auch auf der Straße angesprochen werden. Die Einnahmen müssen zeitnah ausgegeben werden, das heißt spätestens im Jahr nach der erfolgten Sammlung. 60 Prozent verwendet der Diözesan-Caritasverband für seine sozialen Aufgaben: zum Beispiel für

  • die Förderung der Behindertenarbeit,
  • verschiedene Beratungsdienste,
  • das Frauenhaus Ingolstadt oder
  • für Caritas-Altenheime.

40 Prozent der Erträge bleiben in den Pfarreien. Sie setzen das Geld für soziale Zwecke ein, etwa

  • in Kindertageseinrichtungen,
  • für bedürftige Familien oder
  • obdachlose Menschen.

Information und Unterstützung

Ansprechpartner für Spenden bei der Caritassammlung ist Karl Ferstl, Telefon: 08421/50915, E-Mail: karl.ferstl@caritas-eichstaett.de



Verwendung der Sammlungsgelder Herbst  2018 beim Caritasverband 

Wie in den vergangenen Jahren bleiben 40 Prozent des Gesamterlöses in den Pfarreien für deren soziale Hilfen, 60 Prozent gehen an den Verband. Von diesen Einnahmen sind zum Beispiel 15.000 Euro vorgesehen, um Baby-Erstausstattungen wie Wäsche, Kinderbetten und –wägen anzuschaffen. Diese Waren werden in Kleiderkammern weniger gespendet und sollen deshalb zugekauft werden. Zuschüsse aus den Sammlungsmitteln sind auch für den Unterhalt der Eichstätter Tagesstätte Lichtblick mit 20.000 Euro und die Bahnhofsmission Ingolstadt mit 12.000 Euro vorgesehen. Im „Lichtblick“ können so Menschen mit seelischen Problemen und Erkrankungen sinnvoll ihren Tag gestalten. Die Bahnhofsmission kann mit der Unterstützung auch weiterhin Hilfen für Reisende am Bahnsteig leisten und eine Anlaufstelle für „gestrandete und gescheiterte Menschen“ sein.

In Gunzenhausen hat die Stadt mit der Caritas-Kreisstelle Weißenburg ein Kooperationsprojekt „Hand in Hand gegen Altersarmut“ aufgebaut. Für betroffene Menschen über 60 Jahre wird zweimal wöchentlich im Burkhard-von-Seckendorff-Heim ein warmes Mittagessen für einen symbolischen Beitrag von einem Euro angeboten. Dabei werden die Begünstigten durch eine Seniorenberaterin der Caritas betreut. Diese und andere Fachkräfte beraten Betroffene darüber, wie sie ihr Existenzminium sicherstellen und Wohn- oder Schuldenprobleme angegangen werden können. Sie helfen bei sozialrechtlichen und lebenspraktischen Fragen ebenso wie bei Patientenverfügungen und Vorsorgevoll-machten. Dafür wurde in der Caritas-Außenstelle Gunzenhausen ein Senioren-Servicebüro ein-gerichtet. 13.000 Euro sollen in Personal- und Sachkosten für das Projekt fließen.


Die nächsten Haus- und Straßensammlungen des Caritasverbandes für die Diözese Eichstätt 

Frühjahr 2019:
vom Montag, 18. bis Sonntag, 24. März

Herbst 2019:
vom Montag, 30. September bis Sonntag, 6. Oktober (Erntedank mit Kirchenkollekte) 

 

Not- und Katastrophenhilfe

 
Dass in Katastrophenfällen in besonderer Weise zu Spenden aufgerufen wird, ist selbstverständlich. Bei Ereignissen wie

  • Hungersnöten aufgrund von Dürre im südlichen Afrika,
  • bei Flüchtlingselend infolge von Krieg oder Naturkatastrophen oder auch
  • bei Überschwemmungen, wie sie weite Teile Deutschlands im Jahr 2002 heimsuchten,

bittet der Caritasverband für Diözese Eichstätt um Spenden: unter einem konkreten Stichwort auf seine Konten. Von dort aus kommen die Spenden über das weltweite Caritas-Netzwerk in über 160 Ländern den Opfern zugute.

Mehr zu Caritas international...

Allgemeine Spenden

 
Sie können nicht nur bei den Caritas-Sammlungen und in Not- und Katastrophenfällen spenden. Möglich ist dies natürlich jederzeit auch ganz allgemein für die Caritasarbeit im Bistum. Diese Gelder sind dann nicht zweckgebunden. Für die Caritas hat das den Vorteil, dass der Verband sie dort einsetzen kann, wo ihm dies am dringlichsten erscheint. Hier reicht es, einfach das Wort "Spende" anzugeben.

Möglich ist es aber auch, für eine bestimmte Einrichtung des Verbandes zu spenden. In diesem Fall sollte diese konkret als Verwendungszweck benannt werden: als "Spende für...(Name und Ort)".


Spendenkonten für Überweisungen

Online-Spende

Weitere Infos zum Thema »Geldspenden«