Dienste und Hilfen  

Bei Freizeiten Spaß und Erholung finden

Vermittlungsstellen der Caritas im Bistum

Einführung  
Kinderfreizeiten
Stadtranderholungen Ingolstadt
Familienfreizeiten  
Freizeiten für Alleinerziehende
Seniorenfreizeiten  
Zur Finanzierung  

 
Freizeiten und Erholungen dienen dazu, in gelöster und entspannter Atmosphäre sinnvoll die Zeit miteinander zu gestalten. Es können leicht neue Kontakte geknüpft werden. Die Freizeiten sind auch für einkommensschwache Familien erschwinglich. Die Erholungen, die von der Caritas vermittelt werden, bieten Aktivitäten aller Art, vom

  • Wandern über
  • Spiel und Sport bis hin
  • zu geselligen Veranstaltungen.

Außerdem eröffnen sie die Gelegenheit, den Bezug zu Gott und seiner Schöpfung neu lebendig werden zu lassen, etwa durch

  • gemeinsame Gebete,
  • Meditationen und
  • gestaltete Gottesdienste.

Mitarbeiterinnen im Caritasverband für die Diözese Eichstätt und in den Caritas-Kreisstellen informieren gerne über Angebote sowie über die Finanzierung.

Kinderfreizeiten
 

Kinder mit Gipsmasken in den Händen sowie Betreuerin
Kinderfreizeiten bieten Abwechslung
und die Chance zu neuen Freund-
schaften. Foto: Peter Esser/Caritas

Diese fördern die Gesundheit der Kinder durch einen sinnvollen Rhythmus von aktiven Zeiten und Ruhezeiten. Ferner spielt eine ausgewogene Ernährung eine große Rolle. Kinderfreizeiten können vor allem bei besonderen Belastungen der Familien eine große Hilfe sein, zum Beispiel

  • Trennungssituationen,
  • Arbeitslosigkeit oder
  • Kurbedürftigkeit der Mutter. 

Entlastend sind sie besonders häufig für allein Erziehende und berufstätige Eltern. Wir achten insbesondere darauf, dass die natürliche Umwelt erfahrbar wird. Diese kennen manche Kinder heutzutage schließlich oft nur noch aus den Medien. Die Kinderfreizeiten bieten zudem die Gelegenheit, dass Kinder aus verschiedenen sozialen Milieus zusammenkommen. So können sie Vorurteile abbauen und sich gegenseitig schätzen lernen. Die Kinder verbringen die Freizeit in einer festen Kleingruppe. Diese wird von einem pädagogisch geschulten Betreuer geleitet. Die Aktivitäten reichen vom

  • Wandern über
  • Sport und Spiele bis hin zum
  • gemeinsamen Singen und Basteln.

Vor allem Einzelkinder können durch die gemeinsame Freizeitgestaltung mit Gleichaltrigen neue Kontakte knüpfen. Vielleicht entstehen sogar neue Freundschaften. Einige Freizeiten richten sich auch bewusst an Kinder mit und ohne Behinderung.

Stadtranderholungen Ingolstadt


Für Kinder aus Ingolstadt und Umgebung bietet die Caritas-Kreisstelle Ingolstadt zusammen mit der Grundschule an der Lessingstraße in den Oster-, Pfingst- und Sommerferien inklusive Ferienbetreuungen an. Inklusiv bedeutet, dass Kinder mit und ohne Behinderung zusammen schöne Ferien verbringen können.

Die betreuenden  Personen sind fachlich ausgebildet. Sie bringen Erfahrungen in Stadtranderholung, im Umgang mit behinderten Menschen und Projektarbeit mit. Angeboten werden

  • eine ganztägige Betreuung in Kleingruppen,
  • ein gemeinsames ausgewogenes Mittagessen,
  • Getränke sowie
  • mehrere Aktionstage und Ausflüge (zum Beispiel Walderlebnistage, ein technischer Projekttag, Vergnügen im Freizeitpark und Betriebsbesichtigungen).

In den Oster- und Pfingstferien finden die Stadtranderholungen im Caritas-Zentrum St. Vinzenz Ingolstadt statt, in den Sommerferien im Jugendhaus Schelldorf.

 

Familienfreizeiten


Diese sind maßgeschneidert für Familien. Die Angebote sind auf Erwachsene mit Kindern jeden Alters ausgerichtet: auch  auf Babys und Kleinkinder. Die Angebote bringen beiden gleichermaßen Erholung und Entspannung. Da sie nicht viel kosten, eignen sie sich vor allem für 

  • Familien mit nur einem Einkommen,
  • Familien mit mehreren Kindern und
  • Alleinerziehende - wenngleich es für diese auch spezielle Angebote gibt.

Familienfreizeiten führen meist in eine reizvolle ländliche Umgebung. Oft stehen Wanderungen, Schwimmen oder Spielen im Freien auf dem lockeren und unverbindlichen Programm. Den direkten Kontakt zur Natur genießen Kinder und Erwachsene gleichermaßen. Familienfreizeiten bietet nur die Caritas-Kreisstelle Herrieden an. Die anderen Kreisstellen vermitteln aber gerne an diese oder auch andere Träger: zum Beispiel an die Katholische Arbeitnehmer-Bewegung und das Kolpingwerk. 

Angebote 2017

Freizeiten für Alleinerziehende


Die Caritas-Kreisstelle Herrieden bietet spezielle Freizeiten für Alleinerziehende an. Sie richten sich an Betroffene im ganzen Gebiet des Bistums Eichstätt. Die Lebenssituation Alleinerziehender ist mit besonderen Herausforderungen verbunden. Der Alltag kostet viel Kraft. Da tut eine Erholungszeit gut: Weg von zu Hause, sich um fast nichts kümmern müssen, Zeit für sich haben und ein wenig ausspannen - das alles können Alleinerziehende bei diesen Freizeiten der Caritas. Angeboten werden

  • Wanderungen und Ausflüge,
  • Spiele und Basteln,
  • Geselligkeit,
  • ein Vortrag mit anschließender Möglichkeit zum Einzelgespräch sowie
  • eine Betreuung für Kinder ab fünf Jahren an zwei halben Tagen und
  • ein Entspannungsangebot für Kinder.

Der gegenseitige Austausch und die Gemeinschaft, eine entspannte häusliche Atmosphäre und viele Erlebnisse in gesunder Natur geben diesen Freizeiten "das gewisse Etwas". Auch Männer sind herzlich willkommen!  

Angebote 2017

Seniorenfreizeiten


Für viele Senioren ist die Caritas-Seniorenfreizeit nicht selten die einzige Abwechslung. Denn ansonsten ist ihr Alltag oft von Einsamkeit und Passivität geprägt. Hier können die alten Menschen neue Kontakte knüpfen. Sie können sich noch als aktiv erleben, um dann im Alltag wieder positiver gestimmt zu sein. Für diese Angebote gibt es grundsätzlich keine Zuschüsse. Doch können die günstigen Tagessätze auch Teilnehmer mit geringer Rente finanzieren. Bei bestimmten Voraussetzungen - zum Beispiel Behinderung - kann die Caritas unter Umständen eine Unterstützung beim Kuratorium Deutsche Altershilfe beantragen.

 

Zur Finanzierung

 
Falsch ist die weit verbreitete Meinung, dass die Caritas den Beteiligten an ihren Freizeiten den Aufenthalt komplett finanziert. Dies ist natürlich nicht der Fall. Für Kinderfreizeiten gibt es zum Beispiel Zuschüsse von Krankenkassen, Kommunen und Pfarreien. Für Familienfreizeiten gibt es bei bestimmten Einkommensgrenzen einen Zuschuss vom Freistaat Bayern. Die Caritas hilft bei Anträgen und der Vermittlung von Geldern. Der Betrag, der zur Kostendeckung noch fehlt, wird den Teilnehmern in Rechnung gestellt.