CORONA: Aktuelle Besuchsregelung

Sehr geehrte Angehörige unserer Heimbewohner/innen,


entgegen der Ankündigung der Bayerischen Staatsregierung, die Besucherregelungen in den Seniorenheimen deutlich zu lockern, hat das Staatsministerium für Gesundheit und Pflege kurzfristig neue Vorgaben zum Infektionsschutz erlassen. An diese müssen wir uns halten.

Gemäß diesen Regelungen sind wir verpflichtet, zwischen dem Selbstbestimmungsrecht unserer Bewohner/innen und dem allgemeinen Gesundheitsschutz abzuwägen. Dies haben wir mit dem größtmöglichen Maß an Umsicht getan. Die nachstehend aufgeführten Maßnahmen sind das Ergebnis dieses Abwägungsprozesses und sowohl aus rechtlichen als auch aus medizinischen Gründen unverzichtbar. Uns ist bewusst, dass die Situation für Sie und Ihre Angehörigen nicht einfach ist. Wir bitten Sie trotzdem, diese notwendigen Vorgaben einzuhalten, da wir ansonsten von Gesetzes wegen zum Einschreiten - bis hin zum Aussprechen von Hausverboten - verpflichtet sind. Wir bedanken uns schon jetzt für Ihr Verständnis.

Ab Mittwoch, 1. Juli 2020 gelten in unserem Seniorenheim folgende Besuchsregelungen:

  • Personen mit COVID 19-Erkrankung, infektionstypischen Krankheitszeichen oder mit Infektionsverdacht dürfen das Seniorenheim nicht betreten. Personen nach Kontakt mit COVID 19-Erkrankten sollen 14 Tage lang von einem Besuch absehen.
  • Ein Besuch ist nach Anmeldung und Terminvereinbarung innerhalb der Besuchszeiten möglich. Es sollten sich nur Personen aus dem engsten sozialen Umfeld der Bewohnerin/des Bewohners anmelden.
  • Jeder Besucher muss namentlich mit Datum und Uhrzeit des Besuches registriert werden.

Bitte halten Sie folgende Hygiene- und Schutzmaßnahmen ein:

  • Die Hände sind beim Betreten der Einrichtung zu desinfizieren.
  • Das Tragen eines Mund-Nasen-Schutzes ist Pflicht – Maske bitte mitbringen.
  • Es muss ein Mindestabstand von 1,5 Metern zu anderen Personen gewahrt bleiben.
  • Beachten Sie die Husten- und Niesetikette.
  • In aller Regel finden Besuche in den Außenbereichen und im Garten statt.
  • Betreten Sie nur Besucherzonen oder Räume, die vom Personal zugewiesen werden.
  • Verlassen Sie die Einrichtung auf kurzem direktem Weg.
  • Halten Sie sich an die Anweisungen des Personals.

Unser oberstes Ziel bleibt das Wohl der uns anvertrauten Menschen. Bitte tragen Sie alle Maßnahmen zum Infektionsschutz verantwortlich mit.

 
Adresse

Caritas-Seniorenheim St. Magdalena

Kraftsbucher Straße 4

91171 Greding

Telefon: 0 84 63 / 60 18-0

Fax: 0 84 63 / 60 18-33

E-Mail: seniorenheim@caritas-greding.de

Internet: www.caritas-seniorenheim-greding.de

Einrichtungsleiterin: Andrea Steinhilber

Beauftragter für Medizinprodukte: über
seniorenheim@caritas-greding.de  

 

FREIE STELLEN BEI UNS

Vorzüge einer Caritasstelle einschließlich guter finanzieller Bedingungen ...

 
Anerkennung
Das Alten- und Pflegeheim ist eine anerkannte stationäre Pflegeeinrichtung nach § 72 SGB XI.
 
Spendenkonto

Sparkasse Mittelfranken-Süd
IBAN: DE87 7645 0000 0240 1505 99
BIC: BYLADEM1SRS

Bis zu einem Betrag von 200 Euro wird übrigens der Kontoauszug vom Finanzamt zur steuerlichen Anrechnung anerkannt. Bei Spenden über 100 Euro verschickt der Caritasverband Eichstätt aber auch automatisch eine Spendenbestätigung. Bitte geben Sie dafür jedoch stets bei der Überweisung im Verwendungszweck das Spendenziel sowie Ihre vollständige Adresse an.

 
Pflegeausbildung
 
Dienste und Hilfen  

Caritas-Seniorenheim St. Magdalena Greding

Geschichte
Lage
Heimplätze
Zimmerausstattung
Kosten für Wohnen und Pflege
Tagespflege und offener Mittagstisch
Möglichkeiten ehrenamtlicher Mitarbeit
 

Geschichte

 

Blick auf Altenheim über Straße hinweg
Blick auf das Seniorenheim und
die Einfahrt

Das Haus dient bereits seit Jahrhunderten sozialen Zwecken. Der älteste Teil des Gebäudes ist bereits 1422 urkundlich erwähnt. Von 1860 bis 2012 waren dort Mallersdorfer Schwestern tätig. 1966 hat der Caritasverband Eichstätt die Trägerschaft übernommen, 1968 ein neues Altenheim gebaut und dieses 1985 erweitert.

Lage


Vom Seniorenheim am Waldrand aus hat man einen schönen Blick über die Stadt Greding. Die Parkanlage von St. Magdalena mit behindertengerechten Wegen, Wasserbiotop und schattigen Ruheplätzen lädt zum Sitzen im Freien ein.

Heimplätze

Bewohner beim Essen im Speisesaal
Speisesaal der Einrichtung

Das Heim bietet 91 Bewohnerinnen und Bewohnern in 71 Einzelzimmern und 10 Doppelzimmern Platz.

Zimmerausstattung

  • Wohn- und Schlafraum
  • Balkon
  • Nasszelle mit Waschbecken, WC und Dusche
  • Radio- und Fernsehanschluss
  • privater Telefonanschluss
  • Schwesternrufanlage

 
Mit Ausnahme der Doppelzimmer, die mit Einbaumöbeln ausgestattet sind, kann jedes Zimmer individuell und nach eigenem Geschmack eingerichtet werden.

 

Mann auf Stuhl in einem Zimmer
Ein Zimmer in dem Seniorenheim

 

 

 

 

 

 

 

Kosten für Wohnen und Pflege

Unser Haus bietet Zimmer für pflegebedürftige und rüstige Senioren an.

Die Heimkosten setzen sich grundsätzlich zusammen aus

  • Unterkunft/Verpflegung,
  • Investivkosten (Gebäudekosten),
  • Ausbildungszuschlag und
  • Entgelten für Pflege oder einem „Maßnahmebetrag“.

Die ersten drei Kostenarten müssen alle Bewohnerinnen und Bewohner selbst tragen. Wenn jemand dies nicht kann, prüft das Sozialamt, ob und in welcher Höhe es bestimmte Kosten übernimmt.

Bei Personen mit einem Pflegegrad kommen noch die Kosten für die Pflege hinzu. Dafür gibt es einen Zuschuss der Pflegekassen. Rüstige Senioren zahlen für Betreuung und Alltagshilfen einen „Maßnahmebetrag“.

Die Heimkosten sind mit den Pflegekassen und dem zuständigen Regierungsbezirk vertraglich vereinbart und gelten bis zu einer Neuvereinbarung.











Die Tabelle als Download

Wenn Sie wissen wollen, wie sich die Heimkosten im Detail zusammensetzen, wenden Sie sich bitte an unsere Einrichtung.

Wir leisten auch Kurzzeitpflege , wenn die personelle Ausstattung und die Belegungssituation es möglich machen. Die Kosten hierfür teilen wir Ihnen gerne persönlich mit.

 

Tagespflege und offener Mittagstisch


Die Einrichtung bietet auch Tagespflege an: Alte Menschen, die zu Hause gepflegt werden, können dort während des Tages am Programm teilnehmen. Zudem gibt es einen "offenen Mittagstisch": Seniorinnen und Senioren können im Haus gemeinsam mit Bewohnerinnen und Bewohnern essen und sich austauschen.

 

Möglichkeiten ehrenamtlicher Mitarbeit 

 

  • Besuchsdienst:
    Jeden Dienstagnachmittag Besuch von vier oder fünf Ehrenamtlichen bei Bewohnern, die wenig bis keinen Besuch von Angehörigen bekommen: Vermitteln der Ereignisse in der Gemeinde; Zuhören, wenn Bewohner sich aussprechen wollen ...
    Jeden Mittwoch führen zwei oder drei Ehrenamtliche den "Kaffeeklatsch" (gemeinsames Kaffeetrinken im Interim`s Cafe) durch. Ansonsten helfen sie bei der Organisation von Veranstaltungen nach Bedarf mit: zum Beispiel beim Sommerfest und Seniorenausflug. 
  • Blumenpflege:
    Eine ehemalige Mitarbeiterin kümmert sich um Balkonpflanzen am Haus während der Blütezeit (rund 100 Blumenkästen).
  • Seniorenausflug (fünf Ehrenamtliche begleiten diesen)
  • Theateraufführung (sechs bis acht Personen)
  • Seniorengymnastik:
    Sie wird von zwei Ehrenamtlichen geleitet: einmal wöchentlich am Vormittag - im Wechsel.
  • Musikalische Umrahmung von Veranstaltungen: Vereine; Gruppen und Einzelpersonen (zusammen rund 40 bis 50 Personen):
    - Die Blaskapelle Greding gestaltet das Sommerfest und den Heiligen Abend (Nachmittagsveranstaltung) musikalisch.
    - "Stoapfälzer Seitenmusi`" und "G`sangl Musi" umrahmen die Nikolaus- und Adventsfeier (im Wechsel).
    - Die Theatergruppe Greding ist alljährlich mit mehrfachen Theateraufführungen im Altenheim dabei.
    - Offenbauer Sänger gestaltet Liederabende im Altenheim.
    - Der Männergesangsverein gestaltet den Festgottesdienstes am zweiten Weihnachtsfeiertag.

Zum Dank werden die Ehrenamtlichen im Rahmen der alljährlichen Personalweihnachtsfeier geehrt und bewirtet: vor allem Einzelpersonen und der Besuchsdienst. Sie erhalten auch ein kleines Präsent.

Gesucht werden Ehrenamtliche für

  • den Bereich des technischen Dienstes
  • Gartengestaltung (bei Abwesenheit des Hausmeisters) 

Freiwilliges Soziales Schuljahr (FSSJ) - auch in unserem Haus möglich! ...