Einrichtungen
Onlineberatung
Ehrenamt
Caritasstiftung Eichstätt
Audio Video aktuell
100 Jahre Caritasverband Eichstätt
 
Broschüre Pflegeversicherung

Titelseite von Broschüre zur Pflegeversicherung

Über die grundlegenden Veränderungen in der Pflegeversicherung zum 1. Januar 2017 hat der Caritasverband Eichstätt eine neue Pflegebroschüre herausgegeben. (Foto der Titelseite: R. Kneschke)

Zur Pressemitteilung und Adresse zur kostenlosen Bestellung ...

 
Freiwilligendienste

Mehrere Caritaseinrichtungen im Bistum bieten sozial Engagierten verschiedene Freiwilligendienste an. Zu einer Übersicht und Informations- sowie Bewerbungsmöglichkeiten ...

Button Freiwilligendienste  

  

 
Wohlfahrtsmarken

Wohlfahrts- und Weihnachtsbriefmarken erhalten Sie ab sofort beim Deutschen Caritasverband.

Mehr Informationen und Bezugsadresse ...

Wohlfahrtsmarke Froschkönig

 

 
Gut erhaltene Kleidung spenden

Sechs Kleiderkammern unterhält die Caritas im Bistum Eichstätt. Dort kann gut erhaltene Kleidung für bedürftige Menschen abgegeben werden.

Mehr dazu...

gelbes Kleid

 

 

 

 

 
Die künftige Caritas im Blick

Wir müssen erkennbar Kirche sein, helfend und anwaltlich wirken und für zukünftige Mitarbeitende so interessant wie möglich sein: Diese drei Ziele haben Caritasdirektor Franz Mattes und sein Stellvertreter Alfred Frank als Ergebnis einer besonderen „Sommerkonferenz“ 2017 des Diözesan-Caritasverbandes betont. Dabei setzten sich Verantwortliche der Verbandszentrale und rund 40 Einrichtungsleiter sowie Führungskräfte mit dem „Zukunftsdialog 2020 – Wegmarken“ des Deutschen Caritasverbandes auseinander. In Diskussionen und Workshops mit Leonie Hannappel und Alexander Schmidt von dem Caritas-Dachverband erörterten sie vor allem die Wegmarken „Caritas als verortete und sichtbare Kirche, als sozial- und gesellschaftspolitischer Akteur und als attraktiver Arbeitgeber“.

Zukunftsdialog 2020

 

 

 

 
Aufruf des Caritasdirektors zur Herbstsammlung vom 24. bis 30. September

Liebe Leserin, lieber Leser,

Porträt Caritasdirektornoch immer stehen wir im Jubiläumsjahr zum 100-jährigen Bestehen des Caritasverbandes für die Diözese Eichstätt. Daher haben wir auch die kommende Herbstsammlung unter das Jubiläumsmotto „Ohne Liebe ist alles nichts.“ gestellt.

Nichts sind unsere Gedanken, nichts unsere Worte, erst recht nichts all unser Tun und Handeln, wenn die Liebe fehlt. An dieser Stelle aufrichtigen Dank und Vergelt´s Gott allen, die trotz widriger Umstände wegen des diözesanen Finanzskandals im Frühjahr gesammelt und vor allem großzügig gespendet haben. Mag uns auch manches ärgern oder nicht gefallen: Wir dürfen jene nicht vergessen, die unserer Hilfe bedürfen.

Die Aktionen und das Feiern unseres Jubiläums mögen am Ende des Jahres wieder der Ver-gangenheit angehören, der Leitgedanke soll und muss jedoch weitergehen − mit neuer Motivation und kraftvoller als zuvor. Denn ohne Liebe ist wirklich alles nichts. Das lehrt uns das Hohe Lied der Liebe des heiligen Paulus ebenso wie unsere Lebenserfahrung. Oder wie es ein zeitgenössischer Schriftsteller formuliert: „Ohne die Liebe wäre Leben undenkbar.“ Ich möchte hinzufügen: Auch die Arbeit der Caritas wäre ohne sie undenkbar, sie wäre gar nicht vorhanden.

So darf ich Sie bei der Haussammlung und der Kirchenkollekte in diesem Herbst um eine hochherzige Jubiläumsgabe bitten. Vielleicht können wir durch einen besonderen Erlös die eine oder andere Hilfe mehr leisten, auf die Menschen in vielerlei Not warten – auch in unserem Bistum Eichstätt. Geben Sie – mit Liebe. Herzlichen Dank dafür!

Franz Mattes
Caritasdirektor

Zur Pressemitteilung mit Beispielen über die Verwendung der Sammlungsgelder ...

 
Eichstätt, im September 2018

Caritas lädt zum Festgottesdienst ein

Pontifikalamt im Dom zu Eichstätt am 28. September 2018

Blick über den Residenzplatz mit Mariensäule auf den DomUnter dem Leitgedanken „Ohne Liebe | ist alles nichts.“ begeht der Caritasverband für die Diözese Eichstätt am 28. September 2018 sein 100-jähriges Bestehen. Der Eichstätter Bischof Gregor Maria Hanke eröffnet den Jubiläumstag um 16:00 Uhr mit einem Festgottesdienst im Dom zu Eichstätt. Dazu lädt der Caritasverband auch die Öffentlichkeit herzlich ein. Die Fernsehredaktion des Bistums überträgt den Gottesdienst live von 16:00 bis 17:30 Uhr auf dem katholischen Fernsehsender EWTN. Im Rahmen des Gottesdienstes wird auch die Aktion „Herzenswünsche“ ihren Abschluss finden.

Zur vollständigen Pressemitteilung ...  

 
Eichstätt, im September 2018

Beitrag zu Caritas als lebendigem Gesicht der Kirche

Michael Glaser löst Hildegard Scharvogel bei der Kreisstelle Nürnberg-Süd ab

Pfarrer, Leiter, bisherige Leiterin und stellvertretender CaritasdirektorStabwechsel bei der Caritas-Kreisstelle Nürnberg-Süd: Hildegard Scharvogel (65) ist gestern (13. September) nach genau 28-jähriger Mitarbeit und davon 21 Jahren als Leiterin in den Ruhestand verabschiedet worden. Gleichzeitig wurde der 51-jährige Michael Glaser (Zweiter von links) vom stellvertretenden Eichstätter Caritasdirektor Alfred Frank (rechts) als Nachfolger in der Leitung eingeführt. Nürnbergs Pfarrer Stephan Müller (links) sagte, Hildegard Scharvogel habe dazu beitragen, dass „Caritas als lebendiges Gesicht der Kirche“ wahrgenommen werde.

Zur vollständigen Pressemitteilung ...

 
Eichstätt, im September 2018

„Kniffelige Aufgabe“ als „tolle Herausforderung“

Umbau von Seniorenheim Eichstätt als Bereicherung für die Stadt gesehen

mehrere Personen nehmen Spatenstich vorFür die umfassenden Um- und Erweiterungsbauten des Caritas-Seniorenheimes St. Elisabeth Eichstätt haben die Verantwortlichen heute (12. September) den ersten Spatenstich vorgenommen. Caritasdirektor Franz Mattes segnete das Baugrundstück vor dem bestehenden Pflegeheim. Der federführende Architekt Thomas Neumann bezeichnete das Bauprojekt als "kniffelige Aufgabe", aber dadurch auch als "tolle Herausforderung". Andere hoben die hohe soziale Bedeutung des Projektes für die Stadt hervor.

Zur Pressemitteilung ...

 
Eichstätt, im September 2018

„Bauaufsicht“ der Bewohner sorgt für Zuversicht

In Kürze erster Spatenstich für Umbau des Caritas-Seniorenheimes Eichstätt

Mann erläutert Ordensschwester ModellVor drei Jahren erläuterte Architekt Thomas Neumann (Foto) sein Modell für den umfassenden Umbau des Caritas-Seniorenheimes St. Elisabeth in Eichstätt. Am Mittwoch, 12. September, findet nun der erste Spatenstich statt. Die Abrissarbeiten sind Einrichtungsleiter Benedikt Sedlmeier zufolge im Großen und Ganzen reibungslos verlaufen. „Unsere Mitarbeitenden und ich beobachten immer wieder, dass viele der Bewohnerinnen und Bewohner bei offenem Vorhang sitzen und interessiert den Arbeiten zuschauen. Bei so viel Bauaufsicht muss der Neubau doch gelingen“, meint Sedlmeier zuversichtlich.

Zur Pressemitteilung ...

 
Eichstätt, im September 2018

Kuren für pflegende Angehörige

Caritas macht zum bundesweiten Aktionstag auf Beratungschance aufmerksam

Kuren vermittelt der Caritasverband Eichstätt nicht nur Müttern und Vätern, sondern auch Menschen, die ihre Familienmitglieder selbst pflegen. Darauf weist der Verband anlässlich des bundesweiten Aktionstages der pflegenden Angehörigen am kommenden Samstag, 8. September hin. Auch sie können die zuständigen Beraterinnen der Caritas-Kreisstellen im Bistum an Kliniken des Müttergenesungswerkes vermitteln. (Foto: Deutsches Müttergenesungswerk)

Zur vollständigen Pressemitteilung ...

 
Eichstätt, im September 2018

Caritas qualifiziert fachlich und persönlich

Zwölf junge Menschen starten in Wohnheimen und Werkstätten

Azubis und VerantwortlicheZwölf junge Frauen und Männer haben heute (3. September) bei den Caritas- Wohnheimen und Werkstätten Ingolstadt eine neue Qualifikation für ihre berufliche Zukunft begonnen, vier mehr als im vergangenen Jahr. Acht tun dies in einer regulären Ausbildung, zwei von diesen mit ausbildungsbegleitenden Hilfen durch die Arbeitsagentur.  Vier starten eine öffentlich geförderte Einstiegsqualifizierung, darunter zwei junge Männer aus Somalia und dem Iran.

Zur Pressemitteilung ...  

 
Eichstätt, im August 2018

Über 50 Auszubildende starten bei der Caritas

Seniorenheime stellen mit 30 den größten Teil / Auch andere Qualifizierungen

zwei junge FrauenDie Rekrutierung neuer Auszubildender läuft beim Caritasverband für die Diözese Eichstätt auf vollen Touren. Rund zwei Wochen vor dem neuen Ausbildungsjahr ab 3. September hat der Verband über 50 Menschen gewonnen, die dann eine Berufsausbildung beginnen. Das sind bereits zehn mehr, als im vergangenen Jahr starteten. Zudem fangen mehrere eine andere Qualifizierung an, die einen Schritt ins Berufsleben ebnen kann: von Freiwilligendiensten bis zur Einstiegsqualifizierung für solche, die Probleme hatten, eine reguläre Ausbildung zu bekommen.
(Foto: Deutscher Caritasverband) 

Zur Pressemitteilung ...  

 
Eichstätt, im August 2018

Damit nicht das Licht ausgeht

Seit fünf Jahren Miet- und Energieschuldnerberatung der Caritas Ingolstadt

Ulrich Walleitner„Diesen Dienst haben wir aufgebaut, weil immer mehr Menschen mit speziell dieser Verschuldung kamen und sich zeigte, welches harte Schicksal sie erleiden, wenn man nicht rechtzeitig agiert“, erklärt Ulrich Walleitner, Schuldnerberater der Caritas-Kreisstelle Ingolstadt, und bringt auf den Punkt: „Letztes Jahr hatten wir drei Fälle, bei denen der Strom abgestellt wurde und die Leute im Dunkeln saßen. Bei zwei Klienten konnte die Sperre mit unserer Hilfe Gott sei Dank innerhalb kurzer Zeit wieder aufgehoben werden.“  Die spezielle Beratung bei Miet- oder Energieschulden gibt es seit fünf Jahren. Sie finanziert sich aus Spenden und freiwilligen Leistungen.

Zu einem Beitrag im Magazin Sozialcourage ...

Onlinespende Miet- und Energieschuldnerberatung  

 
Eichstätt, im August 2018

Besonders für Hungeropfer in Ostafrika gespendet

326.500 Euro aus Diözese für Caritas international / Hilfe für Rohingya erbeten

Rohingya-FlüchtlingeFast 326.500 Euro sind im Jahr 2017 von der Bevölkerung des Bistums Eichstätt an Caritas international, das Hilfswerk der deutschen Caritas, gespendet worden. Die meisten Überweisungen wurden mit über 160.000 Euro zweckungebunden für Not- und Katastrophenhilfe geleistet. Von den konkreten Katastrophen wurde vor allem für die Hungeropfer in Ostafrika gegeben: über 83.000 Euro. Der Caritasverband Eichstätt bittet darum, in diesem Sommer die Rohingya-Flüchtlinge in Bangladesch zu unterstützen. 

Zur vollständigen Pressemeldung mit Spendenkonten ...

Onlinespende Nothilfe für Rohingya-Flüchtlinge