Ausbildung  

Ausbildung in der Altenpflege

zwei junge Frauen
Junge Menschen, die anderen helfen möchten, können in der Altenhilfe
einen sinnvollen Beruf finden. Foto: Deutscher Caritasverband

In der Altenhilfe zu arbeiten erscheint auf den ersten Blick nicht unbedingt attraktiv: Die gesellschaftliche Anerkennung könnte zweifellos besser sein. Und um "einfache Jobs" handelt es sich allemal nicht. Doch wer für pflegebedürftige und demenzkranke Menschen tätig sein will, findet in der Altenpflege einen sinnerfüllenden Beruf. Auch eröffnen sich dort Weiterbildungs- und Entfaltungschancen. Und Arbeitslosigkeit droht angesichts der demographischen Entwicklung zu immer mehr alten Menschen keineswegs. 

Berufsbild Altenpflegerin/Altenpfleger


Warum in die Altenpflege gehen?

Eine Auszubildende, eine Pflegefachkraft und eine Pflegedienstleiterin erzählen, was Sie motiviert hat, in diesem Bereich zu arbeiten:

 

 

 

 

 

 

 

Der Arbeitsalltag ist vielseitig - ein Beispiel 

Pflegerin gibt alter Frau etwas zum Trinken
Altenpflegerinnen und Alterpfleger arbeiten in einem sinnerfüllenden Beruf.
Foto: Peter Esser

"Wir sind ein Team aus Pflegefachkräften, Pflegehilfskräften und Mitarbeitern, die sich vor allem um die Betreuung der Bewohner kümmern. Während der Frühschicht beginne ich um sechs Uhr. Bei der morgendlichen Pflege kommen unsere 'Frühaufsteher' vor den 'Langschläfern' dran. Nach der Morgenpflege stellen wir die Medikamente für die Bewohner zusammen und koordinieren Termine mit Ärzten oder Therapeuten. Oft kommen auch Angehörige mit Fragen auf mich zu. Dann versuche ich, diese zu klären.
Inzwischen kenne ich die Gewohnheiten und Vorlieben der Bewohner aus meinem Wohnbereich sehr gut. Ich weiß zum Beispiel, dass Herr K. sich auf den Mittwoch freut. Denn da kommt ein ehrenamtlicher Mitarbeiter mit seinem Akkordeon und singt mit den Senioren. Diese Beobachtungen und die pflegerischen Tätigkeiten schreibe ich in die Pflegedokumentation. So kann Herr K. auch mittwochs singen, wenn ich mal nicht da bin.
Auch wenn es durchaus mal anstrengend ist - ich bin gerne Altenpflegerin."

Unsere Seniorenheime

Sind Sie an einer Ausbildung in einer unserer Einrichtungen interessiert? Dann nehmen Sie doch mit den Verantwortlichen direkt Kontakt auf. Caritas-Seniorenheime gibt es in

Abenberg
Berching
Deining
Denkendorf
Dietfurt
Eichstätt
Freystadt
Gaimersheim
Greding
Heilsbronn
Herrieden
Ingolstadt-Gerolfing
Ingolstadt 
Neumarkt
Nürnberg-Altenfurt
Nürnberg-Langwasser
Schwabach
Spalt
Stein
Weißenburg

Bei grundsätzlichen Fragen zur Aus- und Fortbildung wenden Sie sich beim Caritasverband Eichstätt an Petra Bittl, Telefon: 0 84 21 / 50-923, E-Mail: fortbildung@caritas-eichstaett.de